Petra Sch.

Hallo,

Sorry, dass ich mich erst jetzt melde. Bin bei Dir aus der Praxis raus und hatte einen Anruf, dass eines meiner Pferde schwer verletzt ist, bin nach Hause gerast und musste das Pferd in die Klinik bringen für eine NotOP, seitdem bin ich nur am Pendeln zwischen Stall (den anderen Pferden) und Klinik;

So jetzt zu mir…. Es ist ganz komisch, wo ich das erste Mal auf das Pferd gestiegen bin, wollte ich über mich und meine Ängste nachdenken, einfach so, aber mein Kopf lässt das irgendwie nicht mehr zu, das Gehirn schweift irgendwie total ab auf andere Gedanken, kann es schwer beschreiben. Du willst über was nachdenken, es geht einfach nicht und dann lässt man es. Dann habe ich mir kleine Sprünge aufgebaut, die Anreitephase wo ich ja immer tausend Gedanken im Kopf hatte ist jetzt ganz anders, wie gesagt ich komme nicht zum Denken und daher läuft der Sprung so ab, wie es sein soll von automatisch. Gestern bin ich wieder gesprungen und es waren ein paar Situationen, da wo es nicht optimal gelaufen ist (pferd kam bisserl schief oder bisserl geguckt vorm Sprung – das machen sie manchmal) ich bin nicht abgewendet, sondern habe mich selbst gespürt, meine Beine haben das richtige gemacht meine Hände auch. Wieder und wieder angeritten und es war alles gut; Ich habe wieder Spaß und die Angst ist weit weg, ich weiß nicht wie weit, aber sie beherrscht mich nicht mehr. Morgen werde ich zum ersten Mal höher springen, werde aber vorher die CD hören daheim.

So jetzt hast Du einen kurzen Zwischenbericht, am Sonntag, wenn Wetter passt, gehe ich mein erstes Springen an;

Melde mich wieder, vor allem wegen Termin.

Ganz liebe Grüße
Sendet Dir eine glückliche Petra

15.07.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.